Landesverband »Hamburg«

- des Bundesverbands Musikunterricht -

Klicken Sie auf das Bild, um auf die Kongressseite zu gelangen.

Unter dem Motto "Musik erleben - Musik reflektieren" fand vom 21. bis 25. September 2016 der 3. Bundeskongress des BMU statt. Eine ganze Reihe von Kolleginnen und Kollegen aus Hamburg haben teilgenommen und viele der ca. 400 Workshops oder Diskussionsveranstaltungen besucht.

Der 4. Bundeskongress des BMU findet im Herbst 2018 in Hannover statt. Einen Landesfachtag Musik veranstaltet das LI Hamburg in Zusammenarbeit mit dem BMU am 10.02.2018.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Thomas Frey, Torsten Allwardt

seit gut zwei Jahren gibt es den Bundesverband Musikunterricht (BMU). Wir haben die Aufgaben innerhalb des Landesvorstands neu verteilt und viele inhaltlich breit gefächerte und spannende Fortbildungen angeboten. Unsere Kurse waren gut besucht und alle Referentinnen und Referenten haben ein positives Feedback von den Teilnehmenden erhalten.

Die Kooperation mit unseren Partner wie dem Landesmusikrat und dem AMJ wurde intensiviert, unsere Homepage strahlt nicht nur inhaltlich, sondern auch visuell in neuem Licht und wir konnten etliche neue Mitglieder gewinnen. Die Landesbegegnung „Schulen Musizieren“ hat wieder einmal gezeigt, wie hoch die Qualität und die Vielfalt schulischen Musizierens an allen Schulformen in Hamburg ist.

Mit einiger Sorge betrachten wir die Erosionsprozesse im Musikunterricht der Klassen 7–10. Die Stundentafeländerung von 2011, die zunehmende „Kernfachorientierung“, die Schulzeitverkürzung und die Anhäufung vielfältiger anderer Ansprüche an Schule und Schüler erschweren einen erfolgreichen Musikunterricht in diesen Jahrgangsstufen. Die Orientierung der BSB auf musikalische Vorzeigeprojekte wird zur Konkurrenz für viele Einzelvorhaben an den Schulen. So sehr wir es begrüßen, wenn viele Jugendliche zum Singen und Musizieren gebracht werden, so sehr schmerzt es, wenn dadurch die Förderung von Musicals, die Organisation von Instrumentalunterricht vor Ort oder kreative Stadtteilaktivitäten an den Rand gedrängt werden.

Außerdem brauchen wir dringend mehr Studierende und Referendarinnen und Referendare für das Fach Musik, damit der bestehende Musiklehrermangel sich nicht weiter verschärft. Wir bezweifeln, dass die Einführung spezieller Lehrämter für die Grundschule und die Stadtteilschule hier zu Lösungen führt und befürchten eher eine musikfachliche De-Qualifizierung solcher Lehrkräfte.

Es freut uns, dass die Elbphilharmonie ihre Tore bald nicht nur für die Zuhörerinnen und Zuhörer öffnet, sondern bereits jetzt großes Engagement im musikpädagogischen Bereich zeigt. Die stark aufgestellte Education-Abteilung ist sehr an einer gelingenden Zusammenarbeit mit den Verbänden, den Schulen und den Musiklehrerenden interessiert. So wird z.B. in Hamburg die Landesbegegnung „Schulen Musizieren“ in einigen Veranstaltungen eine Heimat in der Elbphilharmonie finden. So gesehen blicken wir doch vorsichtig optimistisch ins Jahr 2017, hoffen, dass Ihnen unsere neuen Fortbildungsangebote zusagen und freuen uns, Sie dort (wieder) zu sehen.

 

Herzlichst, Torsten Allwardt und Thomas Frey

Achtung Änderung:

Die Fortbildung "Ein Handwerkskoffer voll Musik und Theater" (Corinna Honold) findet nicht in der Bugenhagenschule statt, sondern in der Stadtteilschule Eppendorf, Löwenstraße 58.

Vorstands-Klausur zur Reform der Lehrerbildung in Hamburg

Die vom Senat eingesetzte Expertenkommission zur Reform der Lehrerbildung in Hamburg hat ihr Gutachten vorgelegt, Text unter www.hamburg.de/bsb/de/7937096. Der Vorstand des BMU ist angesichts der Vorschläge in großer Sorge um die Ausbildung von Musiklehrkräften in Hamburg und trifft sich am 25.02.2017, 11 - 15 Uhr zu einer Vorstandsklausur. Interessierte Mitglieder sind willkommen und erhalten die Ortsangabe von torsten.allwardt.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

Die Fortbildungen 2016/17 der Nord-Landesverbände des BMU

Zum Öffnen der Broschüre bitte anklicken